Fluffiger Zitronenkuchen mit Zuckerguss | REZEPT


Zitronenkuchen - ein Kuchen, den ich regelmäßig backe. 
Gerade an Sommertagen - oder an Tagen, an denen man sich Sommer wünscht- schmeckt dieser fluffige Zitronenkuchen mit Zuckerguss. Warum ich ihn so liebe? Der Teig ist leicht und fluffig, der Zitronenguss aber knackig. In Kombination mit frischen Beeren und einer Tasse Kaffee ist er aber auch perfekt an einem regnerischen Tag.

Fluffiger Zitronenkuchen mit Zuckerguss | REZEPT

Backe ich einen Kuchen, dann darf es für mich kein langes, kompliziertes Rezept sein. Viel lieber habe ich es, wenn es schnell geht. Dazu schalte ich entweder Musik ein oder schaue nebenbei Netflix. Oft mache ich mir auch einen Kaffee und trinke ihn während des Backens. Außerdem liebe ich es, wenn ich spontan etwas backen kann, ohne vorher einkaufen gehen zu müssen. Mehl, Zucker, Eier und jede Menge Zitronen habe ich immer zu Hause. Nur für Butter muss ich dann doch oft noch einmal einkaufen gehen. Nun ja, aber für diesen guten Zitronenkuchen ist mir das auch wert. 
Vor kurzem habe ich übrigens ein anderes Kuchenrezept gezeigt. Habt ihr schon meinen saftigen Karottenkuchen probiert? 
Der Kuchen hält sich übrigens für einige Tage und bleibt saftig. Da ich alleine aber niemals einen ganzen essen könnte, freuen sich meine Freunde immer über ein Stückchen!


Warum ZITRONENkuchen?

Seit ich fünf Tage den Detoxplan von Our Clean Journey durchgezogen habe, trinke ich wieder - so gut es geht - jeden Morgen eine Tasse mit heißem Zitronenwasser. Außerdem liebe ich frischen Ingwertee mit dem Saft einer halben Zitrone. Aber auch beim Kochen verwende ich sehr gern frischen Zitronensaft, um dem Essen einen gewissen Pepp zu geben. Da ist es auch nicht verwunderlich, dass ich einen saftigen, fluffigen Zitronenkuchen sehr gerne backe, oder?





REZEPT Zitronenkuchen

Du brauchst für die Teigmasse:

210 g Mehl
210 g Puderzucker
210 g weiche (!) Butter 
1 Päckchen Backpulver
4 Eier
4 EL Milch
Schale von zwei Zitronen
den Saft einer halben Zitrone


Du brauchst für den Zuckerguss:

den Saft von 1 1/2 Zitronen
so viel Kristallzucker bis eine gute, nicht zu flüssige Masse entsteht (circa 130 g)


So machst du den Zitronenkuchen:

Gleich zu Beginn wird das Backrohr auf 180 Grad vorgeheizt. 
Das Mehl, das Backpulver, den Puderzucker, die Butter mit den Eiern vermischen. Dann Milch, Zitronenschale und Zitronensaft unterrühren und für circa vier Minuten mit dem Mixer verrühren. Es ist wichtig die Masse genügend lange zu rühren. Dazu verwende ich am liebsten meine Küchenmaschine (danke Oma!) und räume währenddessen die Küche zusammen.
Den Teig gebe ich in eine Auflaufform, die ich vorher mit einem Backpapier auslege. Das Ganze kommt für ungefähr 40 Minuten bei 180 Grad in das Backrohr. Während des Backens kann bereits der Zuckerguss angerührt werden. Dafür den Saft von 1 1/2 Zitronen mit ungefähr 130g Kristallzucker verrühren. Damit eine nicht zu flüssige Masse entsteht, kann noch mehr Zucker verwendet werden.
Ist der Zitronenkuchen fertig gebacken, ihn einfach auf ein Brett stürzen und mit einer Gabel einige Löcher in den Kuchen pieksen. Dann wird die Zuckerglasur über den Kuchen gegossen. 






LIEBT IHR ZITRONENKUCHEN AUCH SO SEHR?  ICH FREUE MICH, WENN IHR MEIN REZEPT AUSPROBIERT!

 xx Mimi 


 Habt ihr schon meinen letzten Beitrag gelesen? Nicht? Dann mal HIER entlang ...












Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen