Der Sommer in einer Rolle: Summer Rolls - Rezept


Gurke. Sprossen. Minze. Avocado. Mango. Ja, wenn sich das nicht einmal gut anhört!
Schon öfters habe ich Sommerrollen gegessen, aber eines wollte ich dennoch schon lange: Sommerrollen selber machen. Was mich daran so reizte? Sich die Zutaten für die Rolle selbst zusammenstellen, das Rollen probieren (und hoffentlich auch schaffen) und Selbstgemachtes schmeckt ja auch (fast) immer am besten. Heute erzähle ich euch, wie es mir bei meinem Plan ergangen ist. Außerdem habe ich zwei verschiedene Rezepte für Sommerrollen und zwei Dips für euch zusammengefasst. 

Als ich mich gestern endlich dazu entschlossen hatte, Sommerrollen zu machen, hatte ich beinahe alle Zutaten zu Hause. Gefehlt haben mir nur Reispapier, Glasnudeln und Koriander. Also bin ich schnell zu Merkur, wo ich glücklicherweise alle drei Zutaten finden konnte. Zuhause machte ich mich dann ran ans Zubereiten (Kochen kann man hier ja nicht wirklich sagen). Ich wollte die Sommerrollen nicht nach einem bestimmten Rezept zubereiten, dennoch informierte ich mich im Vorhinein im Internet über die Zubereitung. Gleich im Voraus sage ich euch, das Rollen ist wirklich nicht so schwierig. Vielleicht klappt es bei der Ersten noch nicht ganz, aber spätestens bei der Zweiten. Und schließlich, wenn man dieses leckere Essen probiert, sind alle Strapazen bei der Zubereitung vergeben und vergessen.


Avocado- Mango- Sommerrolle

Du brauchst:
Reispapier (gibt es bei Merkur)
Avocado
Mango
Sprossen
Shrimps
Sesamkörner
Koriander
Minze
Limette

Zuerst Avocado und Mango in Streifen schneiden. Nun das Reispapier für ca. 30 Sekunden in ein mit lauwarmen Wasser gefülltes Gefäß legen und erst herausnehmen, wenn es weich ist. Es sollte sich danach gut rollen lassen. Das Reispapier auf ein Brett legen und jetzt im unteren Bereich Avocado, Mango und Sprossen auflegen. Mit Sesamkörnern bestreuen und etwas frischen Koriander und ein paar Minzblätter dazugeben. Zum Schluss einen Spritzer Limettensaft auf die Zutaten geben.
Nun geht es ans Rollen: Das Prinzip finde ich ähnlich wie bei Tortillas. Die linke und die rechte Seite über die Zutaten legen und nun alles von unten aufrollen. Man sollte das eine Ende einfach auf die Rolle kleben können.



Gurken- Glasnudel - Sommerrolle

Du brauchst:
Reispapier (gibt es bei Merkur)
Gurke
Paprika oder auch Karotte
Frühlingszwiebel
Glasnudeln
Koriander
Minze
Limette

Zu aller erst die Glasnudeln wie auf der Packung beschrieben einweichen oder kochen. Dann Gurke, Paprika oder Karotte und Frühlingszwiebel in Streifen schneiden. Das Reispapier wie oben beschrieben nass und weich machen. Gurke, Paprika oder Karotte, Frühlingszwiebel und Glasnudeln im unteren Bereich auflegen. Wieder kommen Koriander und Minze hinzu und zum Schluss ein Spritzer Limette. 
Nun noch das Ganze, wie oben beschrieben, rollen.



Mango- Ingwer- Dip

Du brauchst:
1/2 Mango
1 Knoblauchzehe
ein zwei cm Stück Ingwer
Chillipulver
Pfirsich-oder Mango Chutney
bei Bedarf etwas Wasser
Salz, Pfeffer

Die Zutaten miteinander gut pürieren und bei Bedarf etwas Wasser hinzufügen. Zum Schluss mit Salz und Pfeffer gut abschmecken. Mein Pfirsich Chutney ist selbstgemacht, beim Weltladen gibt es aber ähnliche. 


Erdnuss- Dip

150 g Erdnussbutter
1 Knoblauchzehe
ein cm großes Stück Ingwer
Saft einer Zitrone
2 EL Sojasoße
1 EL Honig
Chillipulver
etwas Wasser
Salz, Pfeffer

Alle Zutaten gut vermischen und pürieren und bei Bedarf etwas Wasser hinzufügen. 




Nun bin ich gespannt, auf eure Rezepte! Denn sie haben mir so gut geschmeckte, dass ich heute zum Abendessen gleich wieder welche zubereitete. Wie sie waren? Genau so himmlisch wie meine Ersten!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen