Pastel de Nata | REZEPT


Vor einem Jahr durfte ich in Portugal ein Dessert probieren, das mich einfach auf ganzer Länge überzeugte: Pastel de Nata. Am liebsten hätte ich gleich zwanzig Stück dieses Blätterteiggebäcks gefüllt mit Pudding mit nach Österreich genommen. Aber leider erlaubte das der Platz in meinem Koffer nicht. Jetzt habe ich endlich viele verschiedene Rezepte studiert und schließlich mein perfektes zusammengestellt. Und genau dieses möchte ich euch heute vorstellen.

Für alle, die Pastel de Nata nicht genau kennen und noch nie die Gelegenheit hatten, es zu probieren, es handelt sich dabei um eine Nachspeise, die die Portugiesen unheimlich lieben (so wie ich). Auf der Landstraßer Hauptstraße gibt es seit einiger Zeit ein Café mit Pastel de Naja, aber leider habe ich es bis heute nicht dorthin geschafft. Liebe Pastel de Nata - Neulinge, lasst euch nicht von dem Aussehen abschrecken. Denn ja, offensichtlich können sie optisch nicht ganz mit Macarons & Co mithalten. 

Du brauchst:
- 1 Packung Blätterteig 
- 2 EL Butter
- 260 g Zucker
- eine Prise Salz
- 400 ml Milch
- 100 ml Wasser
- 1 Vanilleschote
- Schale einer Zitrone
- 4 Eigelb
- 2 EL Mehl
- etwas braunen Zucker zum Karamellisieren 
- Muffinform

Den Backofen auf 230 Grad vorheizen. Nun den Blätterteig ausrollen und ca. 10 cm breite Kreise ausstechen. Dafür habe ich einfach ein Glas genommen und habe mit dem Messer einmal rundherum geschnitten. Die Muffinform innen mit den zwei EL Butter einfetten und anschließen die Teigkreise in die Form legen und etwas andrücken, damit die Form gut mit Teig ausgefüllt ist. 
Für die Puddingmasse den Zucker mit Wasser, Milch und einer Prise Salz aufkochen lassen und das Mark der Vanilleschote dazugeben. Die Schale einer ungespritzten Zitrone reiben und ebenfalls unter die Milchmischung rühren. Jetzt nach und nach ein Eigelb dazugeben und ständig rühren. Wenn die Masse noch nicht puddingmäßig ist, das Mehl dazugeben. Die Masse in die Förmchen füllen und für ca. 10-15 Minuten backen. Die Pastel de Nata sind fertig, wenn sie oben braun - an manchen Stellen auch schwarz - sind. Anschließend diese abkühlen lassen und danach kann man sie mit braunem Zucker bestreuen, erneut in den Backofen schieben und karamellisieren lassen.

Besonders gut schmecken mir die Pastel de Nata übrigens mit frischen Beeren! 
Habt ihr Pastel de Nata schon einmal probiert? :)







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen