Abschalten | Die Kunst des Entspannens


Ich habe lange gebraucht, zu lernen mich zu entspannen. Aber heute gehören Abschalten, Relaxen und Me- Time zu meinem Alltag. Gerade heute, an einem Tag, den viele von uns wahrscheinlich mit der Familie genießen, ist es wichtig zu entspannen und mit den Gedanken nicht gerade bei 100 anderen Dingen zu sein, von A nach B zu hetzen und sich innerlich gestresst zu fühlen. Wie ich es schaffe, Entspannung in meinen Alltag zu integrieren, zeige ich euch heute.

Me- Time
Ganz wichtig ist für mich eines: Me- Time. Ich nehme mir gern Zeit für mich, koche etwas, schaue eine Serie oder Youtube. Dazu lackiere ich mir meist meine Nägel, mache eine Gesichts - und Haarmaske. Manchmal nehme ich auch ein Bad und lasse es mir dabei richtig gutgehen. Richtige Girly- Time also ;)  Diese Zeit brauche ich gerade nach einem langen Tag, an dem viel los war, um abzuschalten und wieder etwas mehr zu mir zu finden. Spätestens am nächsten Tag habe ich wieder Energie, als wäre sie nie weg gewesen.

Sport
Wie ich euch schon in meinem Beitrag "Life Is A Journey" erzählte, mache ich seit ca. einem Jahr regelmäßig Sport. Natürlich stand auch zuvor oft Bewegung am Programm. Seit den letzten 12 Monaten kann ich das Workout aber richtig genießen. Ich sehe es nicht als weiteren Termin im Kalender. Ganz im Gegenteil: Es entspannt mich und nach einer Runde Sport fühle ich mich zu dem glücklicher als ohne.

Yoga
Ich weiß, die einen lieben Yoga, die anderen hassen es. Seit bereits fünf Jahren zähle ich mich zur ersten Gruppe. Wie ihr in diesem Beitrag nachlesen könnt, bin ich ein großer Yogafan. Mache ich gewisse Übungen, spüre ich, wie mich die Freude und ein reines Glücksgefühl überkommen. Ich fühle meinen Körper viel intensiver und jede Sehne, jeder Muskel, Geist & Seele sind auf eine angenehme Art entspannt.

Natur
Die Natur ist etwas ganz Wichtiges für mich. Abschalten, spazieren, frische Luft atmen. Oft ist nur ein kleiner Spaziergang im Park drinnen, aber auch das kann schon ein kleines Wunder bewirken. Wenn möglich gehe ich einmal am Wochenende aber wirklich raus in die Natur. Ich liebe dabei die Ruhe im Wald, das frische Grün am Feld. 

Atemübungen 
Dieser Punkt ist jetzt vielleicht nicht für jeden/ jede etwas. Auf Youtube oder auch auf diversen CDs findet ihr Atemübungen, die beim Einschlafen oder auch Abschalten helfen sollen. Dadurch konnte ich lernen, auf meinen Atem zu achten, ihn zu kontrollieren und gleichmäßig zu atmen. Lange Zeit atmete ich viel zu schnell und zu viel ein, atmete jedoch nur kurz aus. In der Folge war ich gestresst und ich wusste nicht woher dieses Gefühl kam. Untertags lege ich mich oft kurz hin, lege meine Hände auf den Bauch und atme bewusst ein und aus. Ach, glaubt mir, das ist herrlich! 

Lesen
Heutzutage sind wir überall mit Elektrogeräten konfrontiert. So sehr sie unseren Alltag zu erleichtern scheinen, so sehr hindern sie uns auch am Abschalten. Denn die meisten von uns (mich übrigens eingeschlossen) benützen auch noch im Bett Handy & Co. Das spezielle Licht hindert uns daran, müde zu werden. Daher achte ich bewusst darauf, am Abend im Bett auch einmal ein ganz normales Buch zu lesen, dies entspannt mich und ich bin gedanklich in einer anderen Welt. Bei Serien oder Filmen kann ich nie so gut abschalten. Kreiere ich mir aber meine eigene Wirklichkeit beim Lesen, ist es immer wie ein kleiner Urlaub vom Alltag.


All diese Punkte können in den Alltag integriert werden. Glaubt ihr nicht? Ja, ich schaff es auch ;) Es muss nicht immer ein Wochenende in der Therme sein um zu relaxen. Mit kleinen (aber effektiven) Möglichkeiten kann man ja schon einmal vorbeugen.  Was sagt ihr? 

WAS HILFT EUCH, ABZUSCHALTEN UND ZU ENTSPANNEN?






Kommentare:

  1. Super toller Blogpost!
    Mir hilft es am meisten, wenn ich mich in meine Badewanne legen und ein gutes Magazin lesen kann. :)

    xx
    Kat

    www.teastoriesblog.com

    AntwortenLöschen
  2. Freut mich, dass er dir gefällt! Ja, die Badewanne kann da schon einiges ;)

    Alles Liebe Mimi

    AntwortenLöschen