FRIDAY´S LIST - 10 Dinge, die du bei deinem neuen Blogdesign denkst + TIPPS



Bereits seit Monaten bin (war) ich auf der Suche nach einem neuen Blogdesign. Da ich mich leider nicht als sehr HTML- begabt bezeichnen kann, konnte ich nur eines machen: ein vorgefertigtes Design online kaufen und dann so gut es geht selbst installieren. Wie es mir dabei ging, wie ich das (fast) perfekte Blogdesign fand und wie auch ihr das schaffen könnt, erzähle ich euch heute in dieser FRIDAY´S LIST.

Mein neues Blogdesign installieren - Die ganze Story

Von Anfang an: Als ich den Blog gestartet habe, verwendete ich die Simple Vorlage von Blogger. Zugegeben, schön anzusehen ist diese nun wirklich nicht. Damals wusste ich aber noch gar nicht, wie man sich einen schönen Blog basteln kann, ohne eine HTML- begabte Person im Freundeskreis zu haben. Für alle, die mit dem Bloggen erst einmal starten möchten, kann ich es nur empfehlen, zu Beginn noch kein Geld für ein Design auszugeben. Die Simple Vorlage kann nämlich mit einem schönen Header und einigen Widgets eigentlich ganz schön wirken. Damals war ich schon einmal stolz, selbst einen Blog erstellen und dann auch noch ein Instagram- Widget anlegen zu können.

Nachdem mich das bescheidene Blogdesign irgendwann viel zu sehr genervt hatte, befragte ich meinen lieben Freund Google und voilà! Erst nun erfuhr ich, dass ich für einen schönen Blog gar kein Ass bei HTML und Informatik sein muss. Bei letzterem habe ich in der Schule nämlich nicht wirklich aufgepasst. Schade, denke ich mir jetzt. Dank Etsy und dem lieben (!) Team von Munich Paris Design bekam ich vor ungefähr einem Jahr endlich mein erstes richtige Blogdesign. So, wie das aber auch in meiner Wohnung mit dem Umstellen der Möbel ist, verhält es sich auch mit dem Aussehen meines Blogs: Tapetenwechsel war angesagt.

Nun befinden wir uns ungefähr im Jänner dieses Jahres. Ich verbrachte lange Abende auf Etsy auf der Suche nach meinem Design. Ich wurde fündig! Und wo? Natürlich wieder bei Munich Paris Design. Diese Blog Templates sprechen mich jedes Mal an. Sie sind schlicht, weiß (!) und simple. Kurzum, genauso, wie mein Blog aussehen soll. Nicht einmal 12 Stunden später hatte ich bereits die e- Mail mit allen HTML- Codes im Postfach und ich konnte loslegen.



Wie es mir beim Installieren meines neuen Blogdesigns erging? Lest selbst!

10 Dinge, die ich mir bei meinem neuen Blogdesign dachte


Die sehen ja alle gleich aus, die Designs! Im Moment sind schlichte und weiße Blogdesigns voll im Trend. Und wisst ihr was? Ich liebe es! Ja, da können Blogs auf den ersten Blick schon einmal gleich – oder zumindest sehr ähnlich ausschauen- aber die Details machen das Leben des Blogs schließlich aus. So kann ein toller Header den Eindruck des gesamten Blogs sehr stark verändern. Aprops Header: Der ist bei mir auch neu! Gerade weil alle so ähnlich aussehen, fiel es mir unheimlich schwer, mir schließlich eines auszuwählen.

Und wo soll ich diese verdammten HTML Codes jetzt hochladen?! Zu Beginn war ich etwas überfordert. Die Anleitung habe ich nur schnell, schnell überflogen und ich war aufgeschmissen. Aber in so einem Fall macht sich ein guter Kundenservice des Verkäufers bezahlt!

Das sieht ja sch**** aus! Zu Beginn überschnitten sich bei mir quasi das alte und das neue Design. Das Aussehen? Katastrophal!

Gar nicht so, wie es soll! Mit einem kurzen Blick auf Etsy war klar, nein, ich habe mich nicht geirrt, das Design soll so tatsächlich NICHT aussehen.

Okay, schon besser! Schnell habe ich radikal ausgemistet. Das heißt, ich habe alle Widgets (Instagram, About Me etc.) gelöscht und schon sah das Ganze meinem Traumtemplate ähnlicher.

Was, es sind schon zwei Stunden vergangen? Ringring. Mein Handy klingelt. Ich schrecke hoch und suche nach meinem Handy. Hier muss es doch irgendwo sein. Ach, hier! WAS, es ist schon halb 11?! Wie ist die Zeit denn so schnell vergangen?

WTF <div> <ul> <li><a /></i></a></li> <!- search - don't touch --> </form></li>
</!-></ul></div>

Ich hör auf damit! Ich geh´ lieber ins Bett und mache morgen weiter. Oder auch gar nicht. Aber es zeigte sich, dass „Dranbleiben“ doch die bessere Wahl war und die meisten Probleme doch relativ schnell behoben werden konnten.

Schatz, ich bin so stolz auf mich!!! Dass man an einem Abend einen ganzen Blog neu tapezieren kann und dass das auch noch ich kann, macht mich stolz.

Ich liebe es, war ja gar nicht so schwer, oder? Hmmm. Jeden Tag möchte ich´s trotzdem nicht machen. Aber mit diesem Blogdesign bin ich jetzt sicher einmal eine Zeit lang glücklich, bevor wieder neu „umgestellt“ werden muss.







 Fazit - Wie gefällt mir das Design?

Bis auf ein paar kleine Baustellen, bin ich SEHR zufrieden. Aber die wird es immer geben, oder? 
Was sagt ihr dazu? Wie gefällt es euch? Ich muss ja sagen, es ist 100% Mimi und gerade die Weiß – Grau Kombi hat es mir angetan.

Tipps für ein neues Blogdesign


Seid ihr auch auf der Suche nach einem neuen Blogdesign, einem Template? Hier habe ich ein paar Tipps für euch:

  •         Sucht am besten auf Etsy. Dort habe ich die Schönsten zu einem fairen Preis gefunden. Für meines habe ich nicht einmal 30€ bezahlt.
  •      Guter Kundenservice ist das A und O. Ich habe darauf Wert gelegt, bei einem Anbieter zu kaufen, der für seine Kundinnen und Kunden wirklich da ist und sie beim Installieren unterstützt. Zu Beginn hatte ich eine Frage und innerhalb von ein paar Minuten hatte ich eine nette und sehr hilfreiche Antwort.
  •      Nehmt nicht das erstbeste Design. Langes Suchen zahlt sich aus.
  •      Achtet darauf, ein ordentliches und strukturiertes Template zu wählen. Dadurch können sich deine Leserinnen und Leser besser auf dem Blog zurechtfinden. Und seien wir uns ehrlich: auf einem schönen Blog lesen wir lieber!
  •      Sucht euch einen ruhigen Tag aus, an dem das Handy nicht zu viel klingelt und ihr in Ruhe und ohne Stress an eurem Blog arbeiten könnt.
  •      Lest euch die Anleitung GUT durch. Man vermeidet dadurch unnötige Fehler.
  •      Befragt unseren guten Freund Google. Er kann (fast) immer weiterhelfen!


Hier findet ihr viele schöne Blogdesign unter 40€:










Wie seid ihr zu eurem Blogdesign gekommen? Selbst zusammengebastelt oder auch gekauft
xx Mimi

 Habt ihr schon meinen letzten Beitrag gelesen? Nicht? Dann mal HIER entlang ...



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen